Systemisches Konfliktcoaching

Was ist ein Konflikt?

Bei einem Konflikt handelt es sich um eine Interaktion zwischen Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen, …, wobei mindestens ein Aktor eine Unvereinbarkeit im Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Wollen mit dem anderen Aktor als Beeinträchtigung empfindet.

Die Handlungen der anderen Person machen die Unvereinbarkeit spürbar und bewirken eine Beeinträchtigung.

Was kann Konfliktcoaching?

Es ist unrealistisch zu erwarten, dass die andere Konfliktpartei sich ändert. Wir können für uns aber 2 Arten von Zielen im Konfliktcoaching verfolgen:

  1. Wie kann ich dazu beitragen, dass es in Zukunft weniger oder nicht mehr zum Konflikt kommt?
  2. Was kann ich tun, um mit der Situation bestmöglich klar zu kommen?

Beim Systemischen Ansatz geht es um die Frage, warum Konfliktcoaching wirksam sein kann.

  • Menschen verhalten sich immer so, wie es ihnen im Moment möglich ist. Wenn sie sich verändern, verändert sich auch das System.
  • Probleme sind auch immer Lösungen. Was ist das Gute an dem Konflikt?
  • Probleme existieren nicht objektiv, vielmehr werden sie in der Problemerzählung der Beteiligten konstruiert.

Ablauf des Coaching Prozesses

Phase 1:               Auftragsklärung

Phase 2:               Klärung des Anliegens

Phase 3:               Zielvision

Phase 4:               Lösungs- und Ressourcensuche

In der Vergangenheit / in der Gegenwart

Phase 5:               Von der Zielvision zur Aktion

Phase 6:               Rückmeldung

Für mich bedeutet Coaching, die gleichberechtigte, partnerschaftliche Zusammenarbeit eines Prozessbegleiters mit einem gesunden Coachee. Es handelt sich um einen freiwilligen Prozess, der dialogisch und interaktional geführt wird. Ich biete Ihnen eine wertfreie und empathische Prozessbegleitung.

Kontaktieren Sie mich. Ich unterbreite Ihnen gerne ein passendes Angebot.